Der einfachere Weg ins Aktien und Devisengeschäft? | Dividenden Nachrichten

Der einfachere Weg ins Aktien und Devisengeschäft?

0

Warum Iq-Options und Co sich so großer Beliebtheit erfreuen und worauf Nutzer besonders achten müssen.

Das Geschäft mit Aktien und Devisen boomt wieder. Seit einigen Jahren ist wieder ein deutlicher Trend hin zum Handel mit Wertpapieren und Währungen erkennbar. Ganz sicher mit verantwortlich für diesen Trend ist eine neue Art des Aktienhandels – das CFD traden! Dieses erst einige Jahre alte System erfreut sich zur Zeit stetig wachsender Beliebtheit und ist fast überall gegenwärtig. Fast jeder hat schon einige der neuen Broker-Websites gesehen. Sie schießen wie Pilze aus dem Boden und begegnen Nutzern des Internets nahezu überall und in den verschiedensten Varianten. Was aber bringen sie, was macht sie für Nutzer so attraktiv und wo liegen die Risiken? Diese Fragen sollen hier nachfolgend beantwortet werden.

Was ist CFD-trading?

CFD steht für Contract For Difference, zu gut deutsch also ein Differenzvertrag. Bei diesem vereinbaren der Anbieter und der Nutzer einen außerbörslichen Handel.

Der Anleger setzt dabei auf steigende oder fallende Kurse des Basiswertes. Er handelt also nicht den Basiswert selbst, sondern nur dessen Preis bzw. die Kursveränderung des jeweiligen Wertes. Differenzverträge haben keine generell normierte Laufzeit. Somit können sie frei verhandelt werden. Beim Handel mit Differenzkontrakten wird in der Regel eine Sicherheitsleistung auf die jeweilige Position hinterlegt, weil der Anbieter dem Bonitätsrisiko des Anlegers ausgesetzt ist. Da die hinterlegte Summe nur einen kleinen Teil des tatsächlichen Wertes vom Basiswert ausmacht, ergibt sich ein „Hebeleffekt“.Broker bzw. Broker-Websites bieten in der Regel eine Auswahl für den Hebel zwischen 5:1 bis 100:1 an. Buchhalterisch wird eine Position mit dem Kauf oder Verkauf von Differenzkontrakten eröffnet. Geschlossen wird sie durch finanziellen Differenzausgleich und nicht durch Anschaffung des Basiswertes.

Im Gegensatz zum regulären Aktien oder Devisenhandel kauft man also weder Aktien noch Devisen. Vielmehr setzt man auf die Kursentwicklung der verschiedenen Devisen. CFD-Trading hat somit fast schon einen Wettcharakter für das Börsengeschäft.

Was sind die Vorteile beim Forex-CFD-Trading und warum ist es so beliebt?

CFD -Trading entstand Anfang der 80er Jahre. Gerade in den letzten Jahren erlebt es aber einen regelrechten Boom. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen ist das CFD-trading, wie es von Broker-Websites angeboten wird, besonders einfach. Anlegern wird suggeriert, dass man keine speziellen Kenntnisse des Marktes benötigt. Ähnlich wie bei Wetten setzt man bei Binären Optionen auf Kursentwicklungen innerhalb eines kurzen Zeitraumes. Diese kurze Zeitspanne ist ein weiterer Grund warum die Art des Börsenhandels sich wachsender Beliebtheit erfreut. Hat ein Anleger seinen “Einsatz” beim Broker gemacht, wird Ihm bereits oftmals nach wenigen Minuten ein klares Ergebnis mitgeteilt. Der reguläre Handel mit Aktien kann sich im Gegensatz dazu auch über Wochen und Monate hinziehen. Broker bzw. Broker-Websites wie e-Toro oder Iq-Options bieten zudem besonders günstige Konditionen. Erste Geschäfte können hier schon mit einer Mindesteinlage ab 10,- € getätigt werden. Wobei ein Einsatz von 1,- € möglich ist. Aktien- oder regulärer Devisenhandel bei regulären Online-Brokern wie z.B. Consors ist mit solchen geringen Einlagen nicht möglich.

Mit ein Grund, dass Anleger immer mehr auf Online-Broker setzen, ist das mangelnde Vertrauen in die herkömmlichen Anbieter im Finanz- und Börsensektor. Probleme und Strafzahlungen wie sie z.B. bei der Deutschen Bank im Zuge der Suprime-Krise 2008 auftraten führen ganz sicher dazu das sich viele Anleger kurzfristig Alternativen suchen.

Die Risiken beim Traden von Binären Optionen

Eines der größten Risiken bei dieser Art des Devisenhandels ist das Risiko des Totalverlustes der Einlagen. Muss man beim regulären Handel mit Aktien und Devisen mitunter auch bei Kursverluste Einbußen hinnehmen, welche die eingesetzten Finanzmittel verringern, führt der Handel beim CFD-Trading immer zu einem Verlust der kompletten eingesetzten Summe. Copytrader Erfahrungsberichte zeigen, daß man durch den Einsatz größerer Geldsummen schnell erhebliche Gewinne machen kann. Berichte von Trader die große Summen als Verlust abschreiben mussten sind eher selten. Dieses verleitet zusätzlich zum Anlegen großer Geldbeträge. Eine fachkundige Beratung wie sie zum Beispiel Banken bieten fehlt bei diesen Handelssystemen völlig.

Fazit

Das Handeln mit Differenzkontrakten bzw. mit binären Optionen bietet, im Gegensatz zum herkömmlichen Aktien- und Devisenhandel, tatsächlich die Möglichkeit mit Einsatz einer kleineren Geldsumme innerhalb kurzer Zeit unter Umständen große Gewinne verbuchen zu können. Es beinhaltet aber auch ein weitaus höheres Risiko wie der vergleichbare Handel mit Aktien und Devisen. Generell ähnelt diese Art des Handels eher dem Abschließen von Wetten in einem Wettbüro. Fundiertes wirtschaftliches Hintergrundwissen wird hier nicht benötigt, sodass jeder der bereit ist sein Geld diesem hohen Risiko auszusetzen auch ohne fundierte Kenntnisse unter Umständen Erfolge für sich verbuchen kann. Ob sich ein solches System aber auch langfristig für Anleger als erfolgreich erweist, bleibt mehr wie fraglich. Denn wie heißt es doch beim Glücksspiel? Am Ende gewinnt immer die Bank bzw. das Casino.

Rating: 5.0, from 1 vote.
Please wait...

About Author

Das Dividenden Nachrichten Portal bietet täglich aktuelle Nachrichten zu gesuchten Dividendenaktien aus allen Branchen und Ländern der Welt. Dividenden sind einfach die besseren Zinsen ! Redaktion Dividenden-Nachrichten.de / Autor: Markos Wunram

Leave A Reply