5 heiße Tipps für Dividendenanleger | Dividenden Nachrichten

5 heiße Tipps für Dividendenanleger

0

Während es früher ein beliebter Spartrick war, eine Matratze mit Hundert-Mark-Scheinen zu stopfen, ist es heute mit bloßer Aufbewahrung von Geld nicht getan. Denn allein dadurch, sein Geld nicht auszugeben, wird man nicht reich. Wer wirklich daran interessiert ist, sein Vermögen zu bewahren oder es sogar zu vermehren, muss über Investitionen nachdenken. Dies kann eine Immobilie sein, die man kauft, renoviert und anschließend vermietet. Auch Festanlagen wie Gold oder andere Edelmetalle bieten sich an und sind bei vielen Anlegern beliebt. Aktien- und Devisengeschäfte gehören ebenfalls zu den klassischen Investments. Eine weitere Sonderform sind die Aktien mit Dividende, bei denen es bestimmte Regeln zu beachten gibt. Fünf Tipps für die Anlage mit Dividende gibt es in diesem Artikel.

Dividendenstrategie: Durchblick ist gefragt
Eine solide Strategie für die Anlage in Aktien mit Dividenden kann man nur entwickeln, wenn man sich mit den Fachtermini dieses Gebietes genau auskennt. Ein Punkt, an dem viele Amateure beispielsweise scheitern, ist die Dividendenrendite: Je höher sie ist, desto besser ist das Geschäft – oder nicht? Experten wissen, dass man genau schauen muss; denn oft macht nicht nur die Rendite ein Geschäft lohnenswert, sondern eine Menge Faktoren, und so kann es kommen, dass ein Deal mit einer geringeren Rendite langfristig gewinnbringender ist. Ähnlich wie bei anderen Börsengeschäften sollte man sich also auch hier gutes Grundwissen aneignen. So nutzt etwa jeder, der mal ins Devisengeschäft schnuppern möchte, die Information, dass der Metatrader 5 Download kostenlos ist. Er probiert sich erst auf dem Spielfeld aus, bevor es ans Eingemachte geht. So gehen auch Trader vor, die es mit ihrem Einstieg in den Dividendenhandel ernst meinen. Mit den folgenden Tipps gelingt es.

Tipp 1: Dividendenrendite nicht überbewerten
Kapital, das in eine Aktie investiert wird, wird verzinst. Diese Verzinsung bezeichnet man als Dividendenrendite – und eine hohe Verzinsung klingt für viele erst einmal ziemlich gut. Um zu erkennen, ob sie wirklich hält, was sie verspricht, muss man aber ins Detail gehen. Denn hohe Renditen werden nicht aus purem Altruismus angeboten – normalerweise kommen sie dadurch zustande, dass Rückläufe vertuscht oder ausgeglichen werden sollen. Die scheinbar goldrichtige Investition wird damit zum Fehlgriff und eine Aktie mit geringeren Zinsen hätte das investierte Geld viel schneller wieder eingespielt. Zu gering darf die Rendite allerdings auch nicht sein, schließlich unterliegt jede Währung einer gewissen Inflationsrate. Deckt sie diese nicht, ist das Vermögen einer natürlichen Wertminderung ausgesetzt. Eine gute Dividendenrendite ist demnach ein Satz, der ein bis zwei Prozentpunkte über der Inflationsrate liegt.

Tipp 2: Kontinuität ist wichtig
Man hat eine Aktie mit einer angemessenen Rendite entdeckt – wunderbar! Trotzdem sollte man nicht zuschlagen, bevor man nicht ein wenig tiefer gegraben hat. Wie hat sich die Rendite innerhalb der letzten Jahre entwickelt? Bleibt sie gleich oder unterliegt sie starken Schwankungen? Anhand dieser Informationen kann man auch ablesen, wie sich die Rendite vermutlich in der Zukunft entwickeln wird. Denn ein Unternehmen, dem eine gute Dividendenkontinuität gelingt, liefert wohl auf lange Sicht auch stabile Ergebnisse. Ein Investor muss dann selten um Dividendenrückgänge oder –ausfälle bangen – und zwar auch dann nicht, wenn der Aktienkurs des Unternehmens schwankt. Die Kontinuität der Dividenden muss davon nämlich nicht betroffen sein.

Tipp 3: Auf lange Sicht zählt das Wachstum
Auch wenn Kontinuität bei Dividenden wichtig ist, bedeutet das nicht, dass die Dividende immer gleich niedrig bleiben soll. Auf lange Sicht ist es für Anleger sogar besonders interessant, eine Aktie mit hohem Dividendenwachstum zu wählen. Wachstum entsteht dann, wenn es dem Unternehmen gut geht und es seine Einnahmen steigern kann, denn das schlägt sich auch in seinen Aktien nieder. Eine fundierte Entscheidung erfordert deshalb immer eine Auseinandersetzung mit der Wachstumsrate der vergangenen fünf Jahre. Die sehen rosig aus? Dann kann man – unter Einberechnung eines Puffers – davon ausgehen, dass die Rendite auch in kommenden Jahren zuverlässig wachsen wird.

Tipp 4: Nachhaltigkeit in der Ausschüttungspolitik
Anleger freuen sich über ausgezahlte Dividenden, aber das gesamte Potential sollte ein Unternehmen deswegen nicht raushauen. Das Geld kann auch in das Wachstum der Firma investiert werden, was dann wiederum zu einem besseren Aktienkurs führt. Sinnvoll ist also ein Splitting der Ausgaben. Wissenschaftliche Erhebungen haben gezeigt, dass Aktien mit Dividenden Krisen besser standhalten, ein gewisses Maß an Ausschüttung ist also gefragt. Der Rest kann in Projekte investiert werden, die das Unternehmen selbst voranbringen. Eine Firma tut also nicht gut daran, nur einen von beiden Bereichen zu bedienen. Die Ausschüttungspolitik sollte auf Nachhaltigkeit ausgelegt sein und für den Aufschwung ebenso wie für die Krise vorsorgen.

Tipp 5: Auf alle Faktoren achten
Eine erfolgreiche Dividendenstrategie bezieht alle Faktoren dieser Investment-Sparte ein: Der Trader orientiert sich hierbei an Dividendenrendite, Wachstum, Kontinuität ebenso wie an der Ausschüttungspolitik einer Firma. Nur einen Faktor zu vernachlässigen, kann die ganze Strategie aus dem Gleichgewicht bringen und zu Verlusten führen. Ein Mischansatz dagegen verspricht Erfolg – auch in der gesamten Anlagestrategie: So sollte ein Trader neben Dividenden-Aktien auch in Devisen, Immobilien und andere Güter investieren.

© Redaktion Dividenden-Nachrichten.de / Autor: Markos Wunram

Rating: 5.0, from 1 vote.
Please wait...

About Author

Das Dividenden Nachrichten Portal bietet täglich aktuelle Nachrichten zu gesuchten Dividendenaktien aus allen Branchen und Ländern der Welt. Dividenden sind einfach die besseren Zinsen ! Redaktion Dividenden-Nachrichten.de / Autor: Markos Wunram